Nachruf zum Tode von André Lüddecke

Wir sind tief bestürzt über den Tod unseres lieben Fanclubmitglieds und Schalkers  André Lüddecke. Er wurde leider nur 54 Jahre alt. André hinterlässt bei uns eine tiefe Lücke, die schwer zu schließen sein wird.

Wir haben André in seiner 7jährigen Fanclubmitgliedschaft  als treuen Schalker, als engagiertes und hilfsbereites Mitglied kennen und lieben gelernt. Er war bei den meisten Veranstaltungen des Fanclubs mit seiner Familie dabei und hat sich innerhalb kürzester Zeit einen festen Platz im Herzen der Fanclubmitglieder gesichert. Er war bis zum Schluss voller Hoffnung, dass er wieder gesund wird und noch viele Aktivitäten des Fanclubs und Schalke Spiele besuchen könnte. Dieser Wunsch hat sich leider nicht erfüllt.

André war ein sehr hilfsbereiter Mensch, der überall, auch noch während seiner Krankheitsphase, mit anpackte und überall seine Hilfe anbot, was absolut vorbildhaft war und wir ihm auf ewig dafür dankbar sind.

Er hat kaum ein Spiel seines Clubs, dem S04, verpasst- ist jedes Jahr viele tausende Kilometer seinem Club hinterher gereist.

André hat sich überdies auch als Schalker im Schalker Fanclub Verband im Kartengremium  und im Bezirk 6 engagiert.

Er ist jetzt da oben im Schalke Himmel und kann zusammen mit vielen berühmten Schalkern über Fußball diskutieren.

Wir werden André nie vergessen und er wird in unserem Fanclub weiterhin als Ehrenmitglied geführt.

In diesen schweren Stunden sind wir gedanklich bei seiner Familie Anja, Phil und Leon, die auch alle im Fanclub sind, und wünschen Ihnen viel, viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Ein letztes Glückauf, André.

Dein Fanclub – die Königsblauen Niedersachsen e.V. – „Hauptsache Schalke“

Zazikiwanderung der Königsblauen Niedersachsen

am 11.01.20 gingen die Königsblauen Niedersachsen wieder auf „Reisen“, dieses Mal zu Fuß bei ihrer traditionellen Zazikiwanderung.

Bereits zum 13. Mal wurden die blau-weißen Bollerwagen rausgeholt um gemeinsam querfeldein die Calberlaher Feldmark bei strahlendem Sonnenschein zu durchqueren.

Bei einer Rekordbeteiligung von 24 Mitgliedern ging es pünktlich um 13.04 Uhr vorm Thessaloniki in Calberlah los. Jeder musste sich vorher einer „kleidungstechnischen“ Korrektur unterziehen und wurde mit Perücken, Hüte, Federboas, etc. ausgestattet.

Dann ging es mit fliegenden Fahnen, Gesang und blau-weißen Bollerwagen durch den Calberlaher Barnbruch bis zum Tankumsee und wieder zurück nach Calberlah.

Unterwegs mussten wieder viele knifflige Fragen rund um den Fanclub und Schalke 04 beantwortet werden. Für die Unwissenden fielen die Strafen dann natürlich dementsprechend auch „hart“ aus.

Wieder zurück im Thessaloniki wartete der Vereinswirt Niko schon mit einer leckeren  Zazikiplatte auf seine Schalker.